Medistretch® Vertrieb
             

Über uns


Rückenleiden - die Volkskrankheit Nr. 1  

Die Idee zu  Medistretch®    wurde aus Schmerzen geboren, weil jahrelanges Umherirren von Arzt zu Arzt, vom Masseur zur Krankengymnastin, meinen Glauben an Hilfe erschüttert hatte. Vielleicht ergeht es Ihnen so wie mir und  Millionen anderer Menschen.

1. Wie oft waren Sie schon wegen Ihrem Nacken oder Rücken in ärztlicher Behandlung?

2. Wie oft wurden Sie gespritzt?

3. Wie viele Tabletten und Salben haben Sie verkonsumiert?


Die Pharmaindustrie lacht und reibt sich die Hände, aber hat es Ihnen geholfen?

1. Ihre Rückenschmerzen beeinträchtigen nicht nur Ihr Arbeitsleben,

sondern auch Ihr Privatleben.

2. Die psychische und soziale Lage die der Rückenkranke erlebt, verstärken den Krankheitsablauf.

3. Ihre eingeschränkte Bewegungsfähigkeit erhöht die Gefahr:

Ihre Rückenschmerzen werden chronisch.

Sie dafür,  dass  wenigstens  während der  Nachtruhe die verkrampfte atur gelöst  wird und sich die Bandscheihen wieder vollsaugen können.


Beachten Sie die folgenden 9 Punkte und Sie bekommen Ihre Rückenschmerzen in den Griff.

1. Ihre Bandscheiben machen ca. 16 cm Ihrer Körpergröße aus.  2. Ihre Bandscheiben sitzen wie ein Wasserkissen (Stoßdämpfer) zwischen Ihren Wirbelkörpern, zum Schutz   Ihrer Wirbelgelenke und Nerven.  3. Ihre Bandscheiben werden nicht mit Adern versorgt, sondern sie haben einen eigenen Innendruck (die     osmotische Quellkraft des Gallertkerns).  4. Im Laufe des Tages, wird durch Ihr Körpergewicht und den Muskeldruck, Wasser aus Ihren Bandscheiben      gedrückt.  5. Durch das Auspressen von Wasser aus Ihren Bandscheiben sind Sie am Abend ca. 1 - 3 cm kleiner.  6. Die notwendige Aufnahme von Nährflüssigkeit während der Nacht kann nur erfolgen, wenn die Belastung   durch Körpergewicht und Muskeldruck kleiner ist, als der Innendruck der Bandscheiben.  7. Ihre Gefäßlosen Bandscheiben sind auf das im Zeitlupentempo stattfindende  Einsickern nährstoffhaltiger Flüssigkeit angewiesen.  8. Dieser Zustand der Langzeitentspannung (entlastete Bandscheibe) sollte  über 7-8 Stunden gewährleistet sein.  9. Sie brauchen eine Matratze die Ihre Wirbelsäule dehnt, damit der  Muskeldruck von den Bandscheiben genommen wird.


Ja, das sind Abnutzungserscheinungen  

Wie kam es nun dazu, dass ausgerechnet ich, Horst Poths eine Erfindung  gemacht habe?  Bis November 1981 fühlte ich mich in meiner Haut, als selbständiger  Schuhmachermeister ganz wohl. Wenn ich 10 - 12 Stunden in vorgebeugter  Haltung an der Maschine gestanden habe, spürte ich so ab und zu nach  Feierabend auch mal ein leichtes Ziehen im Rücken. Das war dann 2-3 Tage  später wieder weg und ich habe mir darüber auch keine Gedanken gemacht.  Zwischen Dezember 1981 und Juni 1982 aber hatte ich drei unverschuldete  Autounfälle.  Was dann folgte waren Jahre mit Schmerzen ohne Ende.  Bei den ärztlichen Untersuchungen wurde mir so ganz nebenbei mitgeteilt:  Die Unfälle haben eine vorgeschädigte Wirbelsäule getroffen.


Eine vorgeschädigte Wirbelsäule mit 44 Jahren,ohne dass ich etwas davon gemerkt hatte?

Ja das sind Abnutzungserscheinungen, hieß es 1984 dann in einer ärztlichenBescheinigung. Das axiale Computertomograph zeigt hochgradige, dege-nerative Veränderungen im Bereich der hinteren Wirbelkörper, der seitlichenNervenkanäle durch Randwulstbildung und vorgewölbte Bandscheiben.Bei diesen schweren Veränderungen ist eine Operation unvermeidlich.Ich bin zwar bis heute immer noch nicht operiert aber für die Behandlungmeines Rücken wurden in sechs Jahren von der DKV an Ärzte, Masseure undMedikamenten 25.000 DM bezahlt.Diese Summe enthält aber noch nicht meine Kosten wie:Selbstbeteiligung, Fahrtkosten, Zeitaufwand, Verdienstausfall, Mehrkosten anArbeitslöhnen weil ich beim Arzt oder Masseur war.Durch die vielen Schmerzpillen (Antirheumatika) kamen zu den Rücken

schmerzen noch Magenprobleme hinzu.

Ohne starke Schmerzpillen habe ich in den Jahren 1988 und 1989 keine Nacht

mehr durchschlafen können.


Schmerzen trotz Pillen und Spritzen - keine Besserung

An Weihnachten 1989 in einer der vielen Nächte, in denen ich wegen Rücken

schmerzen nicht schlafen konnte, brachte mich eine Zigarettenschachtel auf

die Idee, zu der sensationellsten Matratze im Kampf gegen Rückenschmerzen.

Während ich Kreuzworträtsel löste, spielte ich mit meiner Zigarettenschachtel.

Immer wieder stellte ich gedankenlos die Schachtel schräg auf die Kante und

ließ sie dann umfallen. Plötzlich und ohne darüber nachzudenken, kam es mir

in den Kopf, was auf der Schrägstehenden Schachtel liegt, wird mitgezogen und

zwar in die Richtung in der die Schachtel fällt. Wenn mein Po jetzt auf lauter,

zu den Füßen hin schrägstehenden Schachteln liegen würde, dann würde er zu

den Füßen gezogen und meine Wirbel würden auseinandergezogen werden, wie

auf dem Streckbett beim Orthopäden. Die von der Schulter aus schrägstehenden

Rippen in Richtung Kopfende würden dann den Körper festhalten.


Die Idee - Die Bandscheiben werden wieder ernährt

Wie Schuppen fiel es mir von den Augen. Das hatte ich doch in allen orthopädischen

Fachbüchern gelesen.

Wie ein Besessener habe ich in der folgenden Woche mit dem Messer Teile aus

Schaumstoff geschnitten und zusammengeklebt. In der Neujahrsnacht habe ich

dann zum ersten mal auf meiner selbst gebastelten Matratze geschlafen.

Die ersten Nächte waren schlimm, denn es stank fürchterlich nach Klebstoff.

Die Nervosität und der Gedanke was tut sich in meinem Rücken, ließen mich

nicht schlafen.


Der Erfolg

Meine Frau hatte dann die Idee, nimm doch mal 4-5 Tage lang eine leichte

Schmerztablette, damit deine Erwartungsnervosität nachts abgeschaltet wird.

Was waren diese 5 Pillen gegen den jahrelangen Pillenkonsum? Und das war es

dann auch!

Nach ca. 4 Wochen hatten sich meine Rückenschmerzen auf die Hälfte reduziert

und der Rest der Rückenschmerzen wurde von Woche zu Woche besser.

Seit Mitte 1990 habe ich keine Probleme mehr mit meiner Wirbelsäule und

heute schreiben wir das Jahr 2008!

In noch nicht einmal einem halben Jahr, hatten sich meine Rückenschmerzen inLuft aufgelöst. Das war einfach ausgedrückt: „Nicht zu glauben, aber herrlich".

Glauben Sie mir bitte, es hat Monate gedauert, bis ich mir sicher war, du hast

es geschafft. Durch diese Erfolge, welche ich mit meiner Matratze auch bei

anderen Leidensgenossen hatte, wurde ich auf die Idee gebracht, meine Matratze

und das Kopfkissen zum Patent anzumelden.Weitere 40 Länder folgten...

Alle nationalen und internationalen Patentprüfungen hatten ergeben, dass meine Matratze

einmalig ist. Den Namen   Medistretch®habe is mir für meine Matratze

schützen lassen.


Das Geheimnis der Medistretch® Matratze

Das Geheimnis liegt in den divergierenden, d.h. auseinanderstrebenden Rippen

des   Medistretch®Matratzenkerns. Diese schrägstehenden Rippen ziehen zum

Einen nach oben zum Kopfende und zum Anderen nach unten zum Fußende.

Nervenreizungen werden verhindert und abgebaut, während Sie schlafen.  


Sanftes Dehnen und Entlasten.

Die zusammengepressten Rippen unter Gesäß und Oberschenkel, drücken den

Unterkörper zu den Füßen hin. Dadurch werden eingeklemmte Nerven wieder frei

und der Muskeldruck wird von den Bandscheiben genommen. Der Innendruck der

Bandscheiben wird wieder größer als der Außendruck. Die Bandscheiben können

sich wieder mit Nährflüssigkeit vollsaugen. Vollgesaugt mit Nährflüssigkeit, sind Ihre

Bandscheiben wieder das Kissen zwischen den Wirbeln, welches wie ein Stoßdämpfer

Ihre Nerven und Wirbelgelenke schützt.  


Schützen Sie jetzt Ihre Gesundheit

Es ist so einfach etwas für seine Gesundheit zu tun. Leider macht sich der Mensch

erst kaputt und danach Gedanken, wie er es wieder in Ordnung bringen kann.

Wer denkt schon daran, dass die Stoßdämpfer Ihrer Wirbelsäule (die Bandscheiben)

Tag für Tag regeneriert werden müssen?

Was ist das für ein Leben, wenn Sie es nicht mehr mit Freude und ohne

Schmerzen genießen können? Durch meine Unfälle habe ich erst erfahren, dass

meine Wirbelsäule bereits im Alter von 44 Jahren vorgeschädigt war.

Machen Sie sich jetzt selbst einmal Gedanken über ihre Wirbelsäule und die

Bandscheiben!

Achten Sie auf Ihre Wirbelsäule, denn diese Wirbel bedeuten Schmerzen, bei jeder Bewegung


Herkömmliche Matratzen sowie andere Alternativen dazu, stauchen jede Nacht

Ihre Wirbelsäule. Die Folgen nach Jahren sind Wirbelkörper die so aussehen.


Das Medistretch® Schlafsystem

Die Medistretch® Matratze arbeitet nach dem Prinzip des Streckbettes, wie

beim Orthopäden. Die auseinanderstrebenden Rippen strecken jede Nacht sanft

Ihre Wirbelsäule (siehe Bild Titelseite oben). Dadurch wird Ihr Wirbelkörper

-zwischenraum wieder größer und Ihre Bandscheiben können sich besser voll

saugen. Die Bandscheiben werden nicht mit Adern versorgt, sondern sind auf

das voll saugen mit Nährflüssigkeit angewiesen. Nur dann werden die Band-

scheiben wieder mit Vitaminen und Mineralien versorgt. Sind die Bandscheiben

gut gefüllt, reiben auch die kleinen Wirbelgelenke nicht mehr.

Das Medistretch® Kissen arbeitet nach demselben Prinzip wie die Matratze.

Es streckt Ihre Halswirbelsäule. Es ist empfehlenswert das Medistretch®

Schlafsystem komplett zu nutzen. So werden Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule

und Lendenwirbelsäule jede Nacht sanft gedehnt, zum Wohl Ihrer Bandscheiben

und eingeklemmten Nerven.

Um das zu erreichen, brauchen Sie eine

Langzeitentspannung von ca. 7-8 Stunden täglich.

Wann haben Sie täglich 7-8 Stunden Zeit???


Die Antwort:

Medistretch® Kissen und Medistretch® Matratze bilden zusammen ein

Schlafsystem, das Sie jede Nacht sanft streckt.

Das Beste an Medistretch®:

Sie schlafen und merken vom Strecken nichts.

Sie bekommen jede Nacht eine sanfte Behandlung

Ihrer Wirbelsäule.


Medistretch® Hat keine Nebenwirkung


Testen Sie das Medistretch® Schlafsystem

90 Tage im eigenen Bett.